Herz-Kreislauf-Lungen-Diagnostik

hv_herz-kreislauf-lungen_500

Die Herz- und Kreislaufkrankheiten stehen in der westlichen Welt trotz der enormen Fortschritte in der Behandlung arteriosklerotisch verschlossener Blutgefäße noch immer an der Spitze der Todesursachenstatistik.

Wir besitzen deshalb die komplette Geräteausstattung zur Basisdiagnostik und können dadurch rasch entscheiden, ob eine bedrohliche Situation vorliegt, ob die Beschwerden vielleicht eine ganz andere Ursache (zum Beispiel die Wirbelsäule) haben und ob und wie schnell wir sie ins Krankenhaus oder zum Kardiologen schicken müssen.

Das RUHE-EKG biete eine erste Orientierung und zeigt, ob zum Beispiel eine Rhythmusstörung oder ein akuter Herzinfarkt vorliegt.
Häufig ist bei unklaren Beschwerden zusätzlich ein BELASTUNGS-EKG erforderlich. Hierbei wird das Ekg während körperlicher Belastung auf einem Fahrrad-Ergometer abgeleitet. Das Belastungs-Ekg zeigt eine Durchblutungsstörung der Herzkranzgefäße an und zeigt das Blutdruckverhalten unter Belastung an. Es wird auch zur Überprüfung der Effektivität einer Bypass-OP oder der Durchgängigkeit von „stents“ eingesetzt.

Im LANGZEIT-EKG registrieren wir Herzrhythmusstörungen. Hierbei kleben wir Elektroden auf Ihre Brust. Die Signale vom Herzen werden über einen Zeitraum von 24 Stunden auf einen kleinen Recorder registriert, der seitlich mit einem Gürtel an der Hüfte befestigt wird.

Schließlich können wir mit der 24-STUNDEN-LANGZEITBLUTDRUCKMESSUNG feststellen, ob Sie Hochdruck haben (oder vielleicht nur den so genannten „Weißkitteleffekt“) und ob Ihr Blutdruck tagsüber und nachts optimal medikamentös eingestellt ist. Sie tragen dabei eine konventionelle Blutdruckmanschette über 24 Stunden am Oberarm. Ein kleiner Computer an Ihrem Gürtel pumpt diese alle 20 bis 30 Minuten auf und speichert die gemessenen Blutdruckwerte.

Unser modernes LUNGENFUNKTIONSGERÄT zeigt Erkrankungen der Lunge und der Bronchien und dient der frühzeitigen Erkennung dieser
Krankheiten und der Überprüfung der Wirksamkeit der Therapie. Durch maximales und möglichst schnelles Ein- und Ausatmen können die verschiedenen Lungenvolumina gemessen werden.
Außerdem können wir den SAUERSTOFFGEHALT des Blutes ganz unblutig an der Fingerbeere durch ein kleines photometrisches Gerät bestimmen.

Wir verfügen auch über ein einfaches GEFÄSSDOPPLER-Gerät zur Messung der arteriellen und venösen Durchblutung an den Beinen. Wir können hiermit Gefäßverschlüsse und größere Thrombosen erkennen und unklare Beschwerden in den Beinen abklären.

Zur Früherkennung Ihres Infarkt- und Schlaganfallrisikos bieten wir die Messung der INTIMA-MEDIA-DICKE mittels Ultraschall an.

Zum Belastungs-EKG bringen Sie bitte lockere Kleidung oder Sportkleidung und ein Handtuch mit, zum Langzeit-Ekg und zur Langzeit-Blutdruckmessung Hemden bzw. Blusen mit weiten Ärmeln! Vor dem Belastungs-EKG müssen in der Regel Betablocker, Antiarrhythmika und Digitalispräparative pausiert werden. Setzen Sie diese Medikamente aber bitte nicht ohne Rückfrage beim Arzt/Ärztin ab.

 
 

Kontaktformular

MENÜ