Sauerstoff-Therapie

zl_sauerstofftherapie_500Die sogenannte Sauerstofftherapie heißt richtig: Photobiologische Eigenbluttherapie.

Sie können aus diesem Begriff ableiten, daß wir Ihnen bei dieser Therapie Blut abnehmen und es photobiologisch behandeln, das bedeutet einer intensiven Bestrahlung mit UVB-Licht aussetzen.

Der Ablauf der Behandlung ähnelt dem einer Blutentnahme oder einer Infusion. Wir nehmen Ihnen im Liegen Blut ab, machen es durch einen Zusatz ungerinnbar und leiten es durch eine Glaskanüle durch die UV-Licht-Kammer und dann wieder zurück in Ihren Körper. Im Falle der HOT (sogenannte Hämatogene Oxidationstherapie) wird Ihr Blut zusätzlich noch mit Sauerstoff aufgeschäumt.

Was bewirken wir damit?

Durch die Bestrahlung des Blutes mit dem UV-Licht werden die roten und weißen Blutkörperchen „aufgeweckt“, das heißt in ihrer Funktion aktiviert. Der wesentliche Effekt dieser Behandlung ist eine Ankurbelung des körpereigenen Immunsystems. Durch das verbesserte Sauerstoffangebot findet eine Revitalisierung des gesamten Körpers statt. Manche Schulmediziner stehen der Methode skeptisch gegenüber. Sie hilft natürlich nicht bei allen Patienten, deshalb setzen wir sie in der Regel erst ein, wenn konventionelle Behandlungsmethoden ausgeschöpft sind, oder die Schulmedizin keinen Rat mehr weiß.

 

UVB und Hot helfen Ihnen vor allem bei folgenden Krankheitsbildern:

 

Die Sauerstofftherapie ist eine natürliche und vielseitige, sehr wertvolle Begleitbehandlung der Schulmedizin, aber – leider – wie viele andere sinnvolle Maßnahmen nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung möglich.

 
 

Kontaktformular Hinweis zu alternativen Behandlungsmethoden

MENÜ